"Bewegung und psychische Erkrankung"

„Wenn Bewegung sowohl vor Krankheit schützen sollte, wie auch helfen könnte sie zu überwinden, warum bewegen wir uns dann nicht?“, lautete das Motto der ersten gemeinsamen Veranstaltung des Qualitätsverbundes QV4  als Beitrag zur Woche der seelischen Gesundheit.

 

Der Qualitätsverbund ist ein Zusammenschluß  von vier psychosozialen Trägern (KBS e.V., Platane 19, Perspektive Zehlendorf und der Psychosozialen Initiative Moabit e.V.), die sich gemeinsam bemühen die Qualität ihrer Arbeit stetig zu verbessern.

 

Mit dem Titel „Bewegung und psychische Erkrankung“ fand  am 15. Oktober die Veranstaltung im Festsaal des Charlottenburger Rathauses statt.

Dipl. Psych. Thomas Woinzeck referierte zum Thema und lieferte den theoretischen Teil der Veranstaltung.

 

Im Anschluß brachte  Arne Paasche die Besucher der Veranstaltung bei einer Mitmachaktion durch rhythmische Elemente aus der Aerobic nach Musik in Bewegung. Mit viel Spaß nahm ein Großteil der Besucher daran teil.

Auch die anschließende Diskussion erfreute sich reger Beteiligung.

Der Psychiatriekoordinator  aus Steglitz-Zehlendorf Michael Holz gab durch seine Moderation dem Ganzen eine angenehme und ungezwungene Note.

Bei gesunden sehr leckeren Snacks und grünen frisch zubereiteten Smoothies konnte man sich dann über die Bewegungsangebote der veranstaltenden Träger austauschen und informieren.

Im kleinen Saal gab es die Möglichkeit sich unter Anleitung von Arne Paasche in Gleichgewichts- und Koordinationsübungen auszuprobieren. Ebenso berieten Alexandra Evers und Roman Werle interessierte Besucher über Yoga und Lauftherapie für psychisch beeinträchtigte Menschen.

 

Die Veranstaltung war sehr gut besucht, und es gab durchweg positive Rückmeldungen. Die gute Resonanz bestärkt den Qualitätsverbund QV4, auch zukünftig gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0